Wie wird die Mobilität der Zukunft aussehen

Wie wird die Mobilität der Zukunft aussehen?

Die Klimakrise macht schon lange ein Umdenken notwendig und aktuell hat auch der Krieg um die Ukraine gezeigt, dass uns vor allem die Abhängigkeit von Öl- und Gas-exportierenden Ländern erpressbar macht.

Eine Neuorganisation unserer Mobilität ist somit längst überfällig. Durch die Reduzierung des KFZ-Verkehrs sinken die Belastungen und die Aufenthaltsqualität in den Städten steigt.


Wir wollen von den besten lernen und bewährte Konzepte für Hattersheim übernehmen.

Denn es gibt bereits gute Beispiele für autofreie InnenstädteTopliste: Diese 9 Städte sind autofrei - Energielebenund es zeigt sich, dass vor allem Bürgermeisterinnen mit ihren Städten vorangehen, wie in Wien, Paris, Bogota, Oslo, Barcelona, Köln, oder die Zuständigkeiten für Stadtentwicklung und Mobilitätswende in Frauenhänden liegen, wie in Hamburg.

Der öffentliche Nahverkehr (ÖPNV) wird attraktiver. Bahn- und Buslinien werden ausgebaut und die Taktung verkürzt, die bessere Erreichbarkeit wird durch barrierefreie Zugänge gewährleistet und eine Reduzierung der Ticketpreiseführt bei gleichzeitigem Anstieg der Spritpreise dazu, dass das Autofahren die schlechtere Wahl sein wird. Luxemburg und Tallinn sind nur 2 Beispiele. In diesen Städten sind Bus und Bahn kostenlos - SWR1 Aber auch in einigen deutschen Städten gibt es bereits Modellversuche zum kostenfreien ÖPNV.

Die Topographie erleichtert den Umstieg auf´s Fahrrad und Fahrradstraßen sorgen für mehr Sicherheit. Entlang der Landesstraßen innerhalb der Stadt und zu den Nachbarstädten gibt es Fahrradschnellwege und bei Bedarf können Lastenräder ausgeliehen werden. Die 10 fahrradfreundlichsten Städte der Welt - RESORTI-Blog

Für weiter entfernte oder schlechter erreichbare Ziele wird ein gutes Car-Sharing-Angebot weiterhelfen. Elektroladestationen für Fahrräder und Autos sind ausreichend vorhanden.

Die Wohngebiete dienen wieder vorrangig dem Aufenthalt der Bewohnerinnen und Bewohner, da immer weniger Autos die besten Plätze belegen.

Die Gäste der Straßen-Cafés und Restaurants in den großflächig ausgewiesenen autofreien Zonen sind weder Verkehrslärm noch Autoabgasen ausgesetzt.

Unsere Ziele für Hattersheim sind realistisch, umsetzbar, notwendig und werden unsere Stadt als Wohnstandort aufwerten.