Uwe Broschk - Stadtverordneter

Kontakt:
uwe.broschk@remove-this.gruene-hattersheim.de

Haupt und Finanzausschuss

Uwe Broschk ist für die Hattersheimer Grünen im Wirtschaftsförderungsrat, neben der Wirtschaft ist auch die Mobilität sein Kerngebiet - insbesondere das Fahrradfahren.
Seit dem Erscheinen der Bücher „Grenzen des Wachstums“ und „Global 2000“ hat mich das Thema Klima nicht mehr losgelassen. Ich bin eingefleischter Fan des Recyclings und liebe Taschen aus Lastwagenplanen.
Für mich sind die Grünen die einzige Partei, die schon immer unseren Planeten retten wollten und freue mich sehr, dass Fridays for Future den Faden der grünen Apo aus den 80ern aufnimmt. Zudem waren ihre Ideen zu allen anderen politischen Themen immer am erfrischendsten für mich.
 

Alessio J. Dale - Stadtverordneter

Kontakt:
alessio.dale@remove-this.gruene-hattersheim.de

Ausschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr

Als junger Mensch möchte ich Verantwortung für die politischen Aufgaben unserer Generation übernehmen. Sowohl ökonomische als auch ökologische Nachhaltigkeit, Hand in Hand mit sozialer Gerechtigkeit sind die Hürden unserer Zeit. Diese Hürden offenbaren sich in politischen Streitfragen. Soll ein sozial gerechter Wohnungsbau unterstützt werden? Braucht unsere Geimende einen Ausbau der Infrastruktur nachhaltiger Verkehrsmittel? Möchten wir nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen als möglicher Standort dienen? Sieht die Stadt sich selbst in der Verantwortung ihre Umwelt zu schützen und Natur zu erhalten? Erklärt sich die Kommune bereit Geflüchtete bei sich aufzunehmen? Sollten wir unsere Vereine und Jugendverbände in ihrer Aufgabe als soziale Institutionen unserer Stadt unterstützen? Zu all jenen Streitfragen sage ich klar - JA! Nur gemeinsam kann ein sozial-ökologischer Wandel erreicht werden.

Als Eddersheimer steht außer Frage, dass mir eine nachhaltige und ökonomisch sinnvolle Entwicklung meines Ortsteils besonders am Herzen liegt. Außerdem möchte ich vor allem für die Interessen Jugendlicher und junger Erwachsener einstehen. Heute für die Zukunft, junge Stimmen werden laut!

Stefan Ehrecke - Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Kontakt:
stefan.ehrecke@remove-this.gruene-hattersheim.de

Ausschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr

Stefan Ehrecke ist Mitglied des Ortsvorstandes und hat folgende Position:
Für ein tolerantes Hattersheim, in dem Diskriminierung und Hass keinen Platz hat. Für gleichberechtigte Fußgänger:innen und Radfahrer:innen im Straßenverkehr und mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer:innen. Dafür möchte ich mich einsetzen. Abgetrennte Bereiche für die unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer:innen sollen dazu zur Verfügung gestellt werden. Genauso wie sichere Fahrradabstellplätze ein Muss sind. Fahrradwege in Hattersheim sicherer zu machen, ist ein Weg wie die Luft- und Lärmverschmutzung verringert werden kann. Daraus entsteht die Möglichkeit, dass es in der Innenstadt weniger Autoverkehr gibt, da mehr Menschen aufs Rad umsteigen.

Nathalie Ferko - Fraktionsvorsitzende

Kontakt:
nathalie.ferko@remove-this.gruene-hattersheim.de

Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport

Ich will mich weiterhin mit starken Grünen einsetzen,

• damit wir auch in Zukunft in Hattersheim eine grüne Klimaschutzpolitik betreiben.
• damit eine sorgfältige, nachhaltige Finanzpolitik es zukünftigen Generationen ermöglicht, Politik zu gestalten.
• damit ich mich weiterhin für Chancengerechtigkeit und friedliches Miteinander aller Nationalitäten für ein lebens- und liebenswürdiges Hattersheim engagieren kann. Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss

Betkin Goethals - Stadtverordnete

Kontakt:
betkin.goethals@remove-this.gruene-hattersheim.de

Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport - Stellvertretende Vorsitzende

Betkin Goethals lebt seit 1989 in Hattersheim und ist seit 2014 im Ortsvorstand aktiv:
„Kommunale Arbeit ist viele kleine Schrauben drehen, um den Alltag für alle ein bisschen besser zu machen. Dies möchte ich innerhalb der GRÜNEN Grundsätze verwirklichen: Natur erhalten, die uns erhält, in einem Leben frei von Hass und Ausgrenzung, für Toleranz und Anerkennung, für ein Miteinander von Jung und Alt, für verlässliche Mobiltät und Kinderbetreuung, in einer Stadt der Gleichberechtigung von Fußgängern, Radfahrern & Autofahrern und einem Sinn für die Machbarkeit der kleinen Schritte, den Klimawandel vor der eigenen Haustür zu bekämpfen.“

Marga Schmitt-Reinhart - Magistrat

Kontakt:
marga.schmitt-reinhart@remove-this.gruene-hattersheim.de

Seit vielen Jahren mache ich in Hattersheim „GRÜNE“ Politik. Ich freue mich, dass unsere Stadt sich zeigen kann mit einer Politik, die•   sich aktiv um Kinder und Jugendliche kümmert
•   Betreuungsmöglichkeiten installiert hat, damit Familie und Beruf gelingen
•   neue Ideen einbringt, wenn es um die Fortsetzung des Projektes „Soziale Stadt“ geht
•   Bildung für ALLE als Ziel formuliert und auf dem Weg zu diesem Ziel ist
•   gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen (UN-Behindertenrechtskonvention) zum Thema macht
•   Nachtflugverbot und Lärmpausen auf der Agenda stehen
•   mit einem freundlichen Gesicht die Flüchtlinge empfängt
•   nicht die Wohnungsbaugesellschaft privatisiert, sondern dieses Unternehmen in städt. Hand belässt, damit wir ein aktives Mitspracherecht haben und nicht das Profit-Machen entscheidungsrelevant ist, sondern die Bedürfnisse der Menschen im Blickfeld bleiben
•   Geschichte lebendig macht, damit Zukunft gelingen kann
•   über fairen Handel informiert und aktiv Zeichen setzt
•   Bürgernähe praktiziert und weiter ausbaut
•   den Aufgaben, die der demographische Wandel uns stellt mit Projekten wie „Generationenwohnen“, dem „Treffpunkt Altmünstermühle“  usw. begegnet

Nora Schwarz-Ehrecke - Magistrat

Kontalkt:
nora.schwarz-ehrecke@remove-this.gruene-hattersheim.de

Klimaschutz sollte die Grundlage aller unserer Entscheidungen sein. Denn nur so können wir eine lebenswerte und friedliche Zukunft erschaffen. Auch als Einzelne/r kann man schon viel für die Umwelt machen: Insektenfreundliche Bepflanzug statt Schottergärten, Erledigungen zu Fuß/mit dem Fahrrad machen statt mit dem Auto, regional kaufen statt Obst aus Übersee. Aus einzelnen Aktionen wird so eine Gemeinschaft.